Mitbewohner

>>> Hallo und herzlich willkommen auf Koenigstigers-Urzeitkrebse.de. Hier erfahrt ihr alles Wissenswerte über die Zucht und Pflege von Urzeitkrebsen wie Triops Cancriformis - Triops Longicaudatus - Triops Australiensis - Lepidurus Apus - Artemia Franciscana - Artemia Parthenogenetica - Artemia spec. Sibiria - Artemia cf. Salina - Artemia Salina - Branchipus Schaefferii - Daphnia Magna - Daphnia Pulex und vielen anderen <<<
 

Home
Nach oben

Besucher :

Sehr viele Triopszüchter möchten nicht nur Triops in ihren Aquarien haben, sondern auch noch ein paar Mitbewohner, damit ein wenig Abwechslung ins Becken kommt.

Andere Triops

Prinzipiell spricht nichts dagegen Triops mit anderen Triops zu vergesellschaften, doch dabei gibt es zwei große Probleme. Erstens wachsen die Spezies unterschiedlich schnell und die schnellwachsenden Arten werden die langsamer wachsenden Arten verdrängen; zieht man sie getrennt auf und hält dann die erwachsenen Tiere in einem gemeinsamen Becken, ist es kein Problem. Zweites Problem ist, dass die Eier sich mischen und es nahezu unmöglich ist sie zu trennen. Somit hat man dann bei der Eierernte ein Problem, da man nur noch Mixansätze hat. Mit diesen Ansätzen wäre das erste Problem unumgänglich.

Andere Urzeitkrebse

Prinzipiell lassen sich Triops mit Daphnia, Muschelschalern und Feen vergesellschaften. Problem dabei ist, dass Triops Raubtiere sind, die anderen Urzeitkrebse sind Pflanzenfresser und Futter für die Triops. Eine Vergesellschaftung ist nur dann möglich, wenn bedeutend mehr andere Urzeitkrebse vorhanden sind, als Triops. Wenn es den anderen Tieren gelingt, sich schneller zu vermehren, als die Triops sie auffressen können, ist es möglich, sie zu vergesellschaften. Besonders einfach ist dies mit Daphnia. Bei Feen ist dies sehr schwierig, da sie sich nur sehr langsam reproduzieren.

Schnecken

Die beliebtesten Nicht-Urzeitkrebs-Mitbewohner für das Triopsaquarium sind Schnecken. Sie sehen nicht nur hübsch aus, sondern beseitigen zuverlässig Futterreste, Detritus und totes Material aus dem Aquarium. Nahezu jede Schneckenart, die für ein Süßwasseraquarium geeignet ist, lässt sich mit Triops vergesellschaften. Besonders beliebt sind Apfelschnecken, Rennschnecken, Quellblasenschnecken und andere.

Fische

Bei der Vergesellschaftung mit Fischen gibt es zwei Probleme : Alles was kleiner ist, als die Triops selbst, wird gefressen, das gilt auch für Jungtiere oder Eier. Anders herum sollten die Fische auch die Triops in Ruhe lassen. Von Zahnkarpfen wie Guppys, Mollys und Platys ist komplett abzuraten, da diese dazu neigen die Triops zu beißen und zu verletzen. Als bedenkenlose Aquariengenossen kann ich Metallpanzerwelse, Marmorwelse, Harnischwelse, Antennenwelse, Dornaugen und Otocinclus.

Garnelen

Leider musste ich selbst feststellen, das eine Vergesellschaftung mit Garnelen nahezu unmöglich ist. Sobald die Triops groß genug sind, greifen sie die Garnelen pausenlos an. Diese sind häufig zu flink und entwischen, leben dafür aber in ständiger Angst und werden andauernd gejagd. Nicht zu empfehlen!

Zierhummer/Krabben

Sind leider zu aggressiv und zu terretorial um sich mit Triops vergesellschaften zu lassen. Häufig gibt es Auseinandersetzungen, die mitunter meist tödlich enden.

Muscheln

Benötigen kalkhaltiges Wasser, damit sich ihre Schale nicht auflöst, was sich mit dem Bedürfnis der Triops in möglichst weichem Wasser zu leben beißt.

Amphibien aller Art

Ungeeignet da sie Triops fressen bzw. die Jungtiere von Triops gefressen werden.

Salz-/Brackwassertiere

NEIN! Und zwar definitiv, ohne Ausnahme, wirklich und auch kein aber! Geht nicht!

 

 

 

Home ] Nach oben ]

Copyright © 2005 - 2014 Königstigers Urzeitkrebse
Stand: 30. Juni 2010
Impressum