Futter

>>> Hallo und herzlich willkommen auf Koenigstigers-Urzeitkrebse.de. Hier erfahrt ihr alles Wissenswerte über die Zucht und Pflege von Urzeitkrebsen wie Triops Cancriformis - Triops Longicaudatus - Triops Australiensis - Lepidurus Apus - Artemia Franciscana - Artemia Parthenogenetica - Artemia spec. Sibiria - Artemia cf. Salina - Artemia Salina - Branchipus Schaefferii - Daphnia Magna - Daphnia Pulex und vielen anderen <<<
 

Home
Nach oben

Besucher :

Ich bin schon sehr oft gefragt worden, was man füttern soll, wie man füttern soll und auch wann man füttern soll. Natürlich ist das eine Glaubensfrage und es gibt dafür kein Patentrezept. Jedoch kann ich mit Sicherheit sagen, dass es nicht reicht den Triops einmal am Tag einen Teelöffel voll Futter ins Aquarium zu werfen.
Ich habe diesbezüglich unzählige Versuche gemacht um herauszufinden, welches Futter bevorzugt wird, wann der Appetit am größten ist, wie man am besten füttert usw. Dabei ist folgendes herausgekommen :

1. Futtersorte

Triops brauchen optimaler Weise vier Komponenten : tierisches Proteinfutter ( Kraftfutter, Vitaminfutter usw. ), pflanzliches Proteinfutter ( Spirulinapulver, -tabletten ), frische pflanzliche Kost ( Wasserpflanzen, Gemüse usw. ) und Lebendfutter ( Artemia, Daphnia usw. )
Für die erste Nahrungskomponente eignen sich  Koi- und Welsgranulat mit einem Proteinanteil von über 50% optimal. Alternativ kann Flockenfutter gegeben werden. Ich persönlich rate davon aber eher ab, da es an der Oberfläche schwimmt und Triops bodenlebend sind.  Das unerreicht beste pflanzliche Futter für Triops ist die Spirulinaalge, da sie mit Abstand den höchsten Proteingehalt hat und deswegen sehr nahrhaft ist. Bei größeren Tieren empfehlen sich spezielle Algenpresslinge, da sie mit dem feinen Pulver ab einer gewissen Größe nichts mehr anfangen können. Wer Wasserpflanzen in seinem Aquarium hat, kann die dritte Komponente vernachlässigen, allen anderen oder als Ergänzung zu den Wasserpflanzen sollte man beispielsweise Gurken, Karotten, Kartoffeln oder Salat ganz kleingeschnitten zufüttern. Lebendfutter reicht schon in kleinen Mengen vollkommen aus, des dient überwiegend der Förderung des natürlichen Jagdtriebes, weniger der Ernährung.
Man kann auch Komponenten weglassen, davon sterben die Tiere nicht gleich, es ist jedoch ratsam, den Tieren einen möglichst umfangreichen und vor allem abwechslunsgreichen Speiseplan zu bieten, da sich dies in erheblichen Maße auf die Vitalität und die Lebenserwartung der Tiere auswirkt. Einseitige Ernährung kann bei den Tieren auf Dauer zu Mangelerscheinungen und zu einer deutlich verminderten Lebenserwartung führen.
Zwischen den Spezies konnte ich auch Unterschiede in der Quantität der einzelnen Komponenten feststellen :


Zur Erläuterung :
Rot : tierisches Proteinfutter
Dunkelgrün : pflanzliches Proteinfutter
Hellgrün : Grünfutter
Blau : Lebendfutter

Euros brauchen deutlich mehr pflanzliche Kost als die anderen beiden Spezies! Ein paar Wasserpflanzen im Aquarium sind daher meiner Meinung nach unumgänglich!
Ausis und Amis benötigen etwa gleichviel tierisches Proteinfutter. Die Ausis gehen so gut wie nie Pflanzen an, weshalb man bei ihnen lieber mehr Algenpresslinge als bei den Amis füttern sollte.
Lebendfutter wird von ihnen außerdem lieber angenommen als von den Euros.

2. Futtermenge

Triops haben einen rasend schnellen Stoffwechsel. Sie können am Tag bis zu 40% ihres eigenen Körpergewichtes aufnehmen. Das ist eine riesige Menge, die man den Tieren zur Verfügung stellen muss. Wichtig ist, dass das gesamte Spektrum an Nährstoffen, Mineralien und Vitaminen angeboten wird, damit es nicht zu Mangelerkrankungen kommt. Um diesen vorzubeugen, richtet man sich am besten nach der oben genannten Auflistung.
Für die Fütterung von Triops gilt folgende Faustregel : Pro 2cm Triops etwa eine Kraftfutterkugel füttern. Zusätzlich etwa 1/4 der Menge an Grünfutter zufüttern. Etwa einmal in der Woche frisches Grünfutter und Lebendfutter zufüttern, dafür den tierischen Proteinanteil reduzieren.
Prinzipiell ist zu sagen, dass man lieber zu wenig als zuviel füttern sollte! Ein Triops stirbt eher an den Folgen vermodernden Futters als den Hungertod. Das ist vermutlich der häufigste Anfängerfehler und sollte niemals unterschätzt werden.

3. Futterzeit

Hier herrscht auch einige Unklarheit darüber, wie man Triops am besten füttern sollte. Ich selbst bin der Überzeugung, dass eine Fütterung in Mahlzeiten optimal ist. Ich habe festgestellt, dass die Tiere durchschnittlich mehr fressen, wenn man die Futtermenge auf mehrere Mahlzeiten über den ganzen Tag verteilt gibt. Es werden mehrmals täglich kleinere Mengen frisches Futter ins Becken gegeben, die sofort vollständig aufgefressen werden, im Gegensatz zu einer Hauptfütterung die meistens nicht vollständig verputzt wird und dann recht schnell vergammelt. Wenn man die Zeit hat sollte man möglichst viele kleine Mahlzeiten anbieten. Wenn man nicht die Zeit hat, dies zu machen, empfehle ich euch den Kauf eines Futterautomaten mit mehreren Einzelkammern. Dadurch lassen sich beliebig viele Fütterungen am Tag einstellen. Ich persönlich füttere bei den Triops fünf mal täglich, damit habe ich bisher die besten Erfahrungen gemacht. Bei noch kürzeren Fütterungsintervallen bringt es nicht mehr viel. Außerdem ist noch zu sagen, dass Triops überwiegend tagsüber, d.h. bei Licht fressen. Fütterungen in der Nacht bei Dunkelheit werden mit deutlich weniger Appetit verzehrt.

 

 

 

Home ] Nach oben ]

Copyright © 2005 - 2014 Königstigers Urzeitkrebse
Stand: 30. Juni 2010
Impressum