Woche 4

>>> Hallo und herzlich willkommen auf Koenigstigers-Urzeitkrebse.de. Hier erfahrt ihr alles Wissenswerte über die Zucht und Pflege von Urzeitkrebsen wie Triops Cancriformis - Triops Longicaudatus - Triops Australiensis - Lepidurus Apus - Artemia Franciscana - Artemia Parthenogenetica - Artemia spec. Sibiria - Artemia cf. Salina - Artemia Salina - Branchipus Schaefferii - Daphnia Magna - Daphnia Pulex und vielen anderen <<<
 

Home
Nach oben

Besucher :

Tag 22

Ein Lepidurus hat sich zwischen Filter und Scheibe eingeklemmt... Hat sich genau zwischen Kabel und Saugnapf geschoben und ist da nicht mehr rausgekommen... suuuper! Was für ein Intelligenzbolzen... Der erste meiner Zucht, der das geschafft hat! Hab ihn aber noch rechtzeitig befreien können... Ist dann etwas hektisch durchs Wasser gezuckt, machte aber nach kurzer Zeit wieder einen gefassten Eindruck... Big Boss kommt jetzt langsam aber sicher an die 5cm Marke heran. Die kleineren Tiere sind alle über 4cm groß. Futtermenge scheint jetzt zu passen. Alles wurde aufgefressen. Darum jetzt wieder ein bisschen mehr gegeben.

Tag 23

Filter abstellen, Muschelschaler und Daphnia aus dem Aufzuchtsbecken rein und dann heißts Showtime! Die Lepidurus, die sich sonst eher in Bodennähe aufhalten, sausen auf Mal wie verrückt durchs Becken und versuchen die kleinen Tierchen einzufangen... Scheinen doch relativ aggressiv zu sein, wenn sie genügend brauchbare Beute finden... Gab heute noch die angemessene Menge an Kraftfutter und einen Algenchip dazu. was mir auffällt, die Wasserpflanzen weißen fast keine Fraßspuren auf... ich habe auch nur ganz selten mal einen Lepidurus auf einer Mooskugel grasen gesehen. Meistens sitzen sie im Sand und buddeln vor sich her... Scheinen wohl nciht viel von vegetarischem Essen zu halten... 18 Tiere bei ca. 4 -5,1cm gesichtet. Heute 4 Schnapsgläser geerntet, hat sich wiedermal gelohnt. Habe jetzt etwa 100ml Eier-Sand-gemisch zusammen, die völlig ausgetrocknet in die Tiefkühltruhe wandern.

Tag 24

Ein Lepidurus ist wieder vom Erdboden verschluckt! Wie ärgerlich! Naja... Kann man nichts machen. Bleibens noch 17. Heute wieder den Filter und die Mooskugeln kurz ausgequetscht, da es der Filter dringend nötig hatte... Leichter Überbesatz im Becken, da ist das nötig... Habe aber in den anderen Becken keinen Platz mehr um noch ein paar umzusiedeln. Big Boss ist seit gestern nicht merklich gewachsen, der kleinste, der sich heute von mir hat messen lassen, misst jetzt etwa 4,5cm. Fütterung wieder ganz normal. Jetzt etwa 35 Kraftfutterkugeln, einen Teelöffel voll Vitaminfutter und noch einen halben Algenchip.

Tag 25

Und wieder ein Tütchen voll Eier-Sand-Gemisch in die Tiefkühltruhe geschickt. Dort liegen jetzt etwa 250g mit etwa 300 Eiern darin. Zum Trocknen stehen nochmal etwa 300g rum. Habe ein Tütchen Sand mit 500g nachgefüllt, um den Verlust auszugleichen... Die Lepidurus haben blöd geguckt,als es auf mal angefangen hat zu schneien... alle sind abgehauen, bis auf einen, der sich die Dusche hat gefallen lassen... wurde aber nicht begraben. hat sich einmal kurz aufgebäumt, dann war er wieder sauber. Ein kurzer Blick auf die Wasserwerte verrät mir, dass alles in Ordnung ist... pH liegt bei 7,4, GH unverändert bei 5, KH 2 und Nitrat bei irgendwas zwischen 25mg/l und 50mg/l, Nitrit kaum nachweisbar. Futtermenge wieder leicht erhöht, da die Tiere ziemlich ausgehungert wirkten, da sie an den Wasserpflanzen rumgeknabbert haben, was sie sonst nie tun... Darum heute ne extragroße Portion von 42 Kraftfutterkugeln und einem Teelöffel voll Gammarus und einem halben Algenchip. Big Boss misst jetzt stolze 5,5cm.

Tag 26

Ein etwas größerer Lepidurus liegt reglos auf dem Rücken... Wollte ihn schon entsorgen... hat aber noch ein Lebenszeichen von sich gegeben. Konnte unter der Lupe sehen, dass er sich grad am häuten war. Hab ihn sprichwörtlich ins kalte Wasser geworfen, da vermutlich sonst eh exitus mit dem gewesen wäre... Hat auf einmal wieder mächtig gezappelt, hat die Schale ein ganzes Stück weiter eingerissen. Habe dann mit ner Nadel und ner Pinzette nachgeholfen ihn zu befreien... nach dem Schock ab in den Brutkasten mit ihm in die Intensivstation. Der Rest der Tierchen ist normal drauf... keine besonderen Vorkommnisse. Die kleinsten sind nun wenigstens 5cm groß, Big Boss 5,7cm. Denke, die Futterration von gestern hat ihnen gut getan. Alles restlos weggeputzt. Wieder etwa 200g Eier-Sand-Gemisch in die Tiefkühltruhe gepackt. Es steht wieder einiges zum Trocknen da. Gesamternte liegt jetzt bei etwa 1.000g mit zusammen schätzungsweise 1500 Eiern.

Tag 27

Der Intensivstationpatient lebt... sein Krankenmahl von 5 Kraftfutterkugeln und ein bisschen Vitaminfutter wurde zur Hälfte vertilgt, hat also ganz ordentlichen Appetit. Rest wurde entsorgt. Nun fängt Big Boss an zu schwächeln... er zuckt einm,al, schwimmt ein Stück vorwärts, fällt auf die Seite, zuckt dann nochmal und schwimmt weiter... seltsam! Häutung? Oder kurz vorm Abkratzen? Den restlichen 15 Tieren gehts soweit ganz gut... keine Nennenswerten Beobachtungen gemacht. Alle gute 5cm groß mit mächtigem Appetit! Heute 45 Kraftfutterkugeln, 1 Algenchip und 2 Tüten Fresh Delica gefüttert. Besonders letzgenanntes wurde innerhalb weniger Minuten von den Tieren verputzt. HAPS!

Tag 28

Nach genau 4 Wochen hat Big Boss den Geist aufgegeben! Schade! Sein Nachfolger misst jetzt etwa 6cm, dürfte also keine Probleme haben in seine Fußstapfen zu treten. Der Intensivstationpatient macht inzwischen einen munteren Eindruck und wurde wieder zurückgesetzt... Nochmal gut gegangen! Filter und Mooskugeln wieder einmal kurz ausgequetscht, da die total versifft waren... Kam auch wieder gut was raus. Habe bei der Gelegenheit wieder ein Tütchen Sand nachgefüllt, den Sand einmal "übergeharkt", sah wieder ziemlich abenteuerlich aus. Pflanzen beschnitten und neu angeordnet usw. Wieder massig Eier geerntet. Es liegen inzwischen etwa 750g Eier-Sand-Gemisch in der Tiefkühltruhe. Nochmal 500g steht zum Trocknen auf der Fensterbank. Summa Summarum würde ich sagen sinds inzwischen etwa 1.800 Eier.

 

 

Home ] Nach oben ]

Copyright © 2005 - 2014 Königstigers Urzeitkrebse
Stand: 17. November 2009
Impressum