Woche 4

>>> Hallo und herzlich willkommen auf Koenigstigers-Urzeitkrebse.de. Hier erfahrt ihr alles Wissenswerte über die Zucht und Pflege von Urzeitkrebsen wie Triops Cancriformis - Triops Longicaudatus - Triops Australiensis - Lepidurus Apus - Artemia Franciscana - Artemia Parthenogenetica - Artemia spec. Sibiria - Artemia cf. Salina - Artemia Salina - Branchipus Schaefferii - Daphnia Magna - Daphnia Pulex und vielen anderen <<<
 

Home
Nach oben

Besucher :

13.4.
---

14.4.

Stress pur im Moment... ich renne zur Zeit nur noch zwischen Amt, Schule und Dienst hin und her und habe kaum noch Zeit für was anderes... heute mal wieder ein paar Worte zu den Australiern, da ich schon einige Anfragen per Mail bekommen habe, wann denn das Tagebuch fortgeführt wird...
Es hat sich im Australierbecken nichts besonderes in den letzten Tagen getan! Beide großen Australier leben noch, sie messen nach wie vor 8,5cm, sind also in ihrem Wachstum stecken geblieben. Einer von beiden hat sich heute gehäutet, also scheint es doch noch langsam weiterzugehen. Der kleine Australier misst nun inklusive Schwanzgabel etwa 6cm, und ist nur noch geringfügig kleiner als die anderen beiden, aber noch leicht zu unterscheiden. Alle drei legen sehr fleißig Eier, ich ernte am Tag im Schnitt 3 Schnapsgläser á 40ml Eier-Sand-Gemisch. Habe im Moment 2 volle 250ml Beutel rumliegen, also Eier habe ich fürs erste genug. Einfrieren werde ich sie nicht, da ich mir hab sagen lassen, das die Australier auch ganz gut ohne Kältebehandlung schlüpfen. Futterration pendelt so zwischen 12 und 15 Kugeln pro Tag, fressen also auch ganz ordentlich. Hunger müssen sie nicht leiden. Die Australier sind heute außerdem genau 3 Wochen alt. Ich habe noch keinen Triops gesehen der nach so kurzer Zeit so riesig war und scheinbar noch am wachsen ist.
Mein 1. Australieransatz aus eigener Zucht scheint ein voller Erfolg zu sein, habe 2 Esslöffel meines Sandes wieder neu angesetzt und habe festgestellt das nun etwa 30 kleine Nauplien durchs Wasser zucken. Sie entwickeln sich aber nicht so schnell wie vorher... Ich habe noch keine Gründe dafür, ich vermute das es mit dem Sand zusammenhängt, da der Australiersand aus den ersten beiden Ansätzen eher staubig war und auf jeden Fall noch einiges organisches Material enthalten hat, mein Aquariensand ist dagegen relativ steril. Werde versuchen die Australier groß zu bekommen und dann mal gucken ob ich das Nauplienwachstum noch irgendwie beschleunigen kann. Also schlüpfen tun sie auf jeden Fall, es handelt sich also auf jeden Fall um parthenogenetische Tiere.


Hier eine große abgeworfene Schale


Hier wieder eine schöne Ansicht von unten!


Eine große Ansicht von vorn, nur leider ein bisschen hell geworden

15.4.

---

16.4.

Aktuelle Daten aus dem Australierbecken :
Beide großen Australier sind noch lebendig! Denen geht es klasse, die legen mir jeden Tag ein paar hundert Eier ins Becken, sind sehr produktiv. Das Wachstum wurde weitgehend eingestellt, ich finde nur noch alle 2 Tage eine große Schale im Becken. Die beiden Tiere sind inzwischen erstaunliche 9cm groß und scheinen sich bester Gesundheit zu erfreuen. Ihr etwas kleinerer Artgenosse ist gute 7cm groß, häutet sich noch täglich und legt auch eine ganze Menge Eier... Zusammen ernte ich bei beiden Täglich würde ich mal sagen 100ml Eier-Sand-Gemisch. Habe heute erst - da die meinen Froschloffel entwurzelt haben - festgestellt, das sich im Wurzelballen eine ganze Menge fast Pure Eggs befinden! Das Knäul ist etwa so groß wie zwei Zuckerstückchen und würde mal sagen umfasst fast 200 Eier. Habe dieses Knäul getrennt getrocknet, damit werde ich später einen eigenen Ansatz machen. Einen so großen Klumpen Eier habe ich noch nie gesehen...
Meine beiden Australieransätze scheinen nichts geworden zu sein, konnte nur noch 5 Nauplien evakuieren. Wasserwerte sind ziemlich mies!
Habe heute 2 neue Ansätze gestartet, wollen wir hoffen, das ich aus denen was gescheites rauskriege... so 10 Tiere dürften es schon sein, Platz ist ja genug da!


Die Schädelpöatte wirkt leicht gelbgrünlich


Hier eine Aufnahme von einem Australier der über einen Kraftfutterbrocken herfällt


Hier ein großer und der kleine Australier


Hier eine schöne Aufnahme von oben; die Farben sind ein bisschen heller als real

17.4.

---


18.4.
Habe heute wieder ein bisschen was für meine Triops getan habe den Sand einmal gesiebt um die mir entgangenen Eierbündel aus dem Sand zu filtern. Ich muss sagen der Trick gefällt mir! Habe auf diese Weise einen Esslöffel fast pure Eggs gewonnen... Dann gut 2,5kg Sand ins Becken getan, damit die Triops nicht bald auf dem Glasboden rumkratzen müssen, da ich wieder einiges an Sand rausgeangelt habe im Laufe der letzten Tage. Nun ist im gesamten Becken überall wieder konstant 4cm hoch Sand drinnen.
Den drei Tierchen geht es gut, nun kann man sie Größenmäßig nur noch auseinander halten, wenn sie direkt nebeneinander sitzen. Der "Kleinere" ist nun etwas über 8cm lang und nur noch geringfügig kleiner als die anderen beiden.
Eierernte war heute wie gesagt ziemlich erfolgreich. Habe einen Teil der Eierbündel zu Pure Eggs verarbeitet, den Rest der sich nicht vom Sand trennen ließ mit dem schon gewonnenen Eier-Sand-Gemisch vermengt.
In meinen beiden Aufzuchtsbecken habe ich zusammen nun 15 kleine Triops rumschwimmen die sich bei 30°C noch ein klein wenig schneller entwickelt haben als bei 26,5°C. Sie sind 2 Tage alt und messen schon um die 0,5cm. Werde danach eine Versuchsreihe mit 22°C machen. Vielleicht haben sie ja eine andere Temperatur, bei der sie besser gedeihen, als Euros und Amis.


Hier ein schönes bild des jüngeren Australiers


Hier eine Aufnahme von hinten.

19.4.

---

 

 

 

Home ] Nach oben ]

Copyright © 2005 - 2014 Königstigers Urzeitkrebse
Stand: 17. November 2009
Impressum