Woche 4

>>> Hallo und herzlich willkommen auf Koenigstigers-Urzeitkrebse.de. Hier erfahrt ihr alles Wissenswerte über die Zucht und Pflege von Urzeitkrebsen wie Triops Cancriformis - Triops Longicaudatus - Triops Australiensis - Lepidurus Apus - Artemia Franciscana - Artemia Parthenogenetica - Artemia spec. Sibiria - Artemia cf. Salina - Artemia Salina - Branchipus Schaefferii - Daphnia Magna - Daphnia Pulex und vielen anderen <<<
 

Home
Nach oben

Besucher :

18.8.2004


10:00 – Heute ausnahmsweise ein etwas früherer Bericht. Ich will wissen ob der Futterautomat wieder seinen Pflichten nachgekommen ist, da ich ab morgen wieder zur Schule muss und vom 7 bis 16 Uhr keine Zeit für meine Triops haben werde, von daher ist es ziemlich wichtig, dass der Automat sicherstellt, dass die Tierchen in meiner Abwesenheit regelmäßig ihr Futter bekommen. Beleuchtung war heute morgen an als ich gekommen bin, Futter wurde auch gegeben und vor der Pumpe kleben einige größere Partikel, die nicht eingesaugt werden konnten. Soweit schon mal ziemlich vielversprechend! Bei den Triops hat ein Euro, der schon etwas angeschlagen wirkte, das Zeitliche gesegnet. Dem war die Aktion von gestern wohl doch etwas zu viel. Kann ich aber verstehen. Bleiben mit noch 7 Euros und 2 Amis. Im Becken befinden sich 3 Schalen von Euros und einer der Amis scheint sich auch grade häuten zu wollen. Also den anderen Tieren scheint es soweit ich das beurteilen kann halbwegs gut zu gehen. Von der Größe her hat sich bei den Triops letzte Nacht nichts besonderes getan, konnte keine merklichen Veränderungen feststellen. Farblich sind die Euros noch ein Stück dunkler geworden, der Terrakotta – Farbton verschwindet nun immer mehr und es kommt stärker die Braunfärbung zur Geltung. Die Euros wirken nun auch, nachdem sie noch mehr in der Überzahl sind, deutlich dominanter gegenüber den Amis. Konnte vereinzelt kleine Kämpfe um ein paar Futterbrocken beobachten. Der Euro hat dem Ami regelrecht arttaktiert um ihm das Futter aus dem Maul zu reißen. Konnte ich vorher nie beobachten. Dem grünen Euro scheint es soweit auch gut zu gehen, er hockt im Moment unter der großen Pumpe und lässt sich nur selten kurz blicken, aber er zeigt keine Anzeichen von körperlicher Schwäche.

 

22:30 – Was ist denn jetzt schon wieder los? Ich habe das Becken gestern gründlichst sauber gemacht und heute liegen wieder vier tote Triops im Becken! Was habe ich denn  jetzt falsch gemacht? Die beiden Amis und zwei mittelgroße Euros hat es erwischt! Die Amis scheinen während einer missglückten Häutung verendet zu sein. Die beiden Euros kann ich keine Todesursache feststellen. Lagen beiden auf dem Rücken im Sand. Ich weiß nicht, was es ist, aber es rafft nach und nach alle meine Triops hin! Ich habe nun noch genau 5 Euros! Wenigstens geht es dem grünen Euro noch gut! Das ist wenigstens schon mal etwas. Ich hoffe sehr das die Tierchen noch eine Weile leben werden. Sie haben mir bis jetzt sehr viel Freude gemacht. Jetzt wird es schleunigst Zeit ein paar Amis nachzuziehen! Und sobald ich endlich etwas mehr Euro-Eier zur Verfügung, werde ich auch noch mal eine Hand voll Tiere nachzüchten. So zwischen 10 und 20 Tiere dürfen es ruhig sein. Werde die Verstorbenen bei ihren Geschwistern im Gartenteich beisetzen… Asche zu Asche; Staub zu Staub. Heute ausnahmsweise keine Bilder bin dazu etwas zu deprimiert…

 

19.8.2004

22:00 – Ersten Schultag und den Dienst hinter mir, habe mir etwas Entspannung bei meinen Triops erhofft aber daraus scheint nichts zu werden… Der Futterautomat funktioniert wirklich bestens, keine Mängel, trotzdem sterben mir die Triops einer nach dem anderen weg. Warum? Das wüsste ich auch gerne! Habe jetzt noch 3 etwa 5cm lange Euros, die beiden anderen sind heute verstorben. Konnte wieder keine Ursache dafür feststellen. Sauerstoff ist mehr als genug im Becken, das Wasser ist glasklar, Futter bekommen die Tierchen genug und durch die Zeitschaltuhr haben sie die meiste Zeit des Tages ruhe vor der großen Pumpe. Nur der kleine Filter aus dem Shop arbeitet pausenlos. Nun habe ich aber wirklich genug! Werde das Becken der Amis sauber machen und dann ne ganze Menge Eier da rein geben, will mindestens ein Dutzend Triops in meinem Aquarium haben. So sieht es schrecklich leer aus. Werde morgen auch de Entengrütze entfernen, die scheint mir Unglück zu bringen. Seit die da ist, sterben alle meine Tiere weg. Morgen ist erst mal wieder Wochenende da habe ich Zeit dafür. Es werden jetzt aber auf schnellstem Wege Tiere nachgezüchtet, bin schon am überlegen nicht Eier nachzukaufen, da ich die Ami-Eier noch vorbehandeln will um möglichst hohen Schlupf zu gewährleisten

 

20.8.2004

23:00 – Na wenigstens etwas… meinen letzten drei Euros geht es prima, sie sind ziemlich lebhaft, haben sich heute alle gehäutet und verputzen die auf 12 Futterbrocken pro Tag reduzierte Ration immer noch ohne Probleme. Sie sind alle deutlich über 5cm groß und haben meiner Meinung nach alle noch etwas an Farbe zugelegt. Besonders der grüne Euro hat ziemlich viel Farbe bekommen, auf den ersten Blick könnte man ihn fast für einen Laubfrosch halten. Bin gespannt wie weit sie sich noch entwickeln. Werde sie auch nicht mehr ins kleinere Becken umsetzen. Sie sollen nun das große Becken so weit wie möglich mit Eiern anreichern. Wäre schön wenn ich noch ein meinen dritten Ansatz mit Euros aus eigener Zucht starten könnte. Bei den Amis ist das kein Problem. Die Eier liegen im Moment auf Eis, morgen werden sie noch eine kleine Wärmekur bekommen und dann werde ich einen Ansatz wagen.

 

21.8.2004

 

14:00 – Super! Zwei der drei Euros sind nun auch draufgegangen! Den grünen hat es auch erwischt! Er ist 23 Tage alt geworden und 5cm lang! Eier konnte ich nicht von ihm bergen! Habe die Ursache vom schnellen Absterben gefunden : Öl im Wasser! Das riecht nach Sabotage! Den Letzten Euro habe ich in den mehrfach gereinigten Brutkasten gegeben, dessen Ritzen ich zugeklebt habe, um es als Mini-Aquarium benutzen zu können.

 

22.8.2004

 

12:00 – So, Becken vollkommen gereinigt und desinfiziert, lasse es bis zum Abend leer stehen, um es austrocknen zu lassen. Dem Euro geht es recht gut. Zwei Futterbrocken gefüttert

 

23.8.2004

 

16:00 – Habe das Becken eben befüllt und soweit eingerichtet wies sein soll, werde es einen Tag lang warmlaufen lassen, der Euro ist nun bei geöffneten Ritzen im neuen Becken. Einen Futterbrocken gefüttert, da von gestern noch Reste übrig waren.

 

24.8.2004

 

16:00 – Der Umzug ist überstanden! Der Euro lebt noch! Habe ihm zwei Kraftfutterbrocken und etwas Aufzuchtsfutter zur Feier des Tages gegeben. Habe Ami-Eier in etwas Wasser in das Aufzuchtsgefäß gegeben um jetzt Amis nachzuzüchten! Die Ami-Eier waren eine knappe Woche auf Eis! Das müsste reichen

 

25.8.2004

16:45 – Alles Futter weg! Der Euro hat sich gehäutet! Er ist nun 27 Tage als und misst auch so etwa 5cm. Er ist sehr vital und scheint die Aufregung in den letzten Tagen bestens verkraftet zu haben! Hat seine Futterration auch komplett verputzt, habe ihm wieder zwei Kraftfutterbrocken gegeben! Von den alten sieht man nichts mehr, hat einen gesegneten Appetit der kleine Kerl. Er ist im Vergleich zu seinen Geschwistern etwas heller, hat weniger braune Tupfen auf seinem Panzer. Er hat – aus was für gründen auch immer – im Moment keine Eier in seinen Taschen! Er hat welche, konnte sie eindeutig sehen, doch sie sind ohne Füllung! Woher kommt das? Keine Ahnung! Würde mich ja zugegeben sehr freuen, wenn er Eier legen würde, weil nur Amis ist auf Dauer auch langweilig. Das Wasser ist

kristallklar. Im Aufzuchtsbecken ist die Hölle los! Nach etwas mehr als 24 Stunden habe ich rund 25 Nauplien! Des Schlupf gelingt bestens! Habe sie in den Brutkasten im Aquarium umgesiedelt, damit sie sich jetzt schon an ihre neue Heimat gewöhnen können. Sind alle bis auf 3 noch im ersten Nauplienstadium. Der Dritte Ansatz wird aber auf jeden Fall ein reiner Amiansatz sein. Werde mich bis oben hin mit Amieiern eindecken.

 

 

 

 

 

Home ] Nach oben ]

Copyright © 2005 - 2014 Königstigers Urzeitkrebse
Stand: 17. November 2009
Impressum